Mit dem Rad zur Saarschleife

Mit einer Gesamtlänge von 110 km verläuft der Radweg von Frankreich bis nach Konz und hält eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten bereit. Einige besonders interessante können Sie auf den knapp 12 km von Serrig bis zur Saarschleife entdecken. Zum Beispiel das Keramikmuseum, die Michaelskapelle oder die Burgruine Montclair. Und auf den Zügen der Saar-Strecke erreichen Sie im Stundentakt den Bahnhof Serrig, von wo aus Sie im Nu am Saar-Radweg sind.

Klause Kastel© Karin Besel

Die Strecke ist durchgehend eben, wird als leicht eingestuft und kann da-her auch gut mit der gesamten Familie befahren werden. Los geht’s schon am Bahnhof Serrig. Fahren Sie rechts die Bahnhofstraße entlang und dann wie-der rechts in die Saarstraße. Am Ende erreichen Sie nach einer weiteren Ab-biegung nach rechts die Unterführung zum Saar-Radweg. Von dort kommen Sie direkt zur Staustufe.

Gleich zu Beginn bietet der Radweg einen imposanten Blick auf die über der Saar liegende Klausenkapelle. Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet, lagerten hier über 100 Jahre die sterblichen Überreste von König Johann von Böhmen. Auch die Staustufe ist eine Sehenswürdigkeit, denn die zwischen 1981 und 1986 erbaute Anlage besteht aus zwei Schleusen-kammern und ist an ein beeindruckendes Wasserkraftwerk angeschlossen.

Kurz darauf erkennen Sie auf der anderen Saarseite die St.-Michaels-Kapelle, das Wahrzeichen des Ortes Saarhausen. Die Kapelle wurde unter Abt Drublein (1453–1482) errichtet und war ursprünglich eine Friedhofs-kapelle. Der Weg führt Sie nun über Saarhölzbach bis nach Mettlach, der Heimatstätte von Villeroy & Boch. Hier erwartet Sie das Erlebniszentrum mit dem Keramikmuseum und der Keravision, in denen es einiges zu entdecken gibt. Hier lohnt sich eine ausgiebige Besichtigungstour!

Der sich auf der Strecke bietende Ausblick auf die Saarsteilhänge ist an für sich bereits eine Belohnung, doch sollten Sie, wenn Sie noch Zeit und Lust haben, unbedingt einen Abstecher zur Burgruine Montclair machen. Die Burg ist seit den umfassenden Renovierungsarbeiten Anfang der 1990er Jahre wieder frei zugänglich. Allerdings müssen Sie dafür einen Umweg von etwa 5 km und 160 Höhenmetern in Kauf nehmen. Das Erlebnis ist es dennoch wert.

Und für die Rückfahrt können Sie mit der Fähre das Ufer noch einmal wechseln und die Tour auf der anderen Seite des Flusses genießen, oder vom Bahnhof in Mettlach direkt den Zug in Richtung Heimat nehmen. Planen Sie die Fahrradmitnahme daher im Vorhinein.

Das richtige Ticket für Ihren Ausflug

Nutzen Sie das TagesTicket Single oder das TagesTicket Gruppe für bis zu 5 Personen. Da kann die ganze Familie mitfahren oder laden Sie ein paar Freunde ein. Fahren Sie mit dem TagesTicket Single oder TagesTicket Gruppe den ganzen Tag lang so oft Sie wollen innerhalb des Geltungsbereichs Ihres Tickets. Kaufen Sie Ihr TagesTicket ganz bequem am DB-Ticketautomat oder direkt im Bus.

Hier kommen Sie zur Fahrplanauskunft


Zur Übersicht aller Tourentipps