Rundwanderweg zum „Zitronenkrämerkreuz“

Facettenreich ist der Premiumwanderweg mit seinem landschaftlichen Wechsel zwischen ruhigen Waldpassagen und weiten Wiesen- und Felslandschaften sowie den Ausblicken auf die Mosel und in die Ferne. Auch zu kulturellen Highlights führt Sie der abwechslungsreiche Rundwanderweg, wie zum Beispiel die „Römische Wasserleitung“ in Pölich oder das „Zitronenkrämerkreuz“. Für die Tageswanderung durch die Moselorte Mehring, Pölich, Schleich und Ensch sollten Sie ein wenig Kondition aufgrund der besonderen Länge und der zahlreichen Auf- und Abstiege haben.

Pölich© Verein Römische Weinstraße e.V.

Ein Höhepunkt der Extratour „Zitronenkrämerkreuz“ ist bereits der Startpunkt – eine kleine, rebenumrankte Hütte auf dem exponierten Huxlay-Plateau mit einem Wahnsinnsausblick auf die Mosel. Von hier aus wandern Sie auf schmalen, oft steinigen Winzerpfaden, umgeben von dichten Weinreben und sonnenverwöhnten Schieferhängen, zur Römischen Wasserleitung von Pölich.

Weiter führt Sie der Weg bergauf und bergab – vorbei an einem tief eingeschnittenen, wilden und urigen Seitental, urwaldähnlichen Schlucht-Passagen, unterschiedlichen Waldbildern und vielen Brücken und Stegen – zum nächsten Höhepunkt der Tour: das „Martinskreuz“ mit einer eindrucksvollen Aussicht hoch über dem Weinort Ensch.

Nun folgt ein wilder Abschnitt abseits der Mosel durch das urige „Kautenbachtal“ – eine völlig abgeschiedene und eigene Welt für sich. Wiederum erreichen Sie ein Hochplateau mit Streuobstwiesen, ausgedehnten Weidenflächen sowie dem Reiterhof „Lörscher“. Nutzen Sie hier die Gelegenheit zu einer kurzen Rast im Ausflugslokal „Estamie Chevalle“.

Anschließend wandern Sie einige Zeit durch den Wald vorbei an dem einsam gelegenen „Sauerbrunnen“ zum Namensgeber des Rundwanderweges – das „Zitronenkrämerkreuz“. Im Jahre 1687 soll hier ein italienischer Zitronenkrämer aus Lenno am Comer See auf seiner Reise nach Trier erschlagen worden sein. Seine Angehörigen ließen das Sandsteinkreuz zu seinem Gedenken aufstellen. Zwei Sitzbänke laden zu einem kurzweiligen Aufenthalt ein.

Sie nähern sich wieder der Mosel, indem Sie durch weite Felder und Wiesen wandern, und erreichen schließlich den „Gesundheits- und Bewegungspark von Mehring-Pölich“ inklusive Finnenbahn. Über die „Himmelstreppe“ gelangen Sie wieder zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

Es gibt auch die Möglichkeit die Route abzukürzen. Dies bietet sich zwischen dem „Zitronenkrämerkreuz“ und den Weinbergen oberhalb von Schleich durch einen ca. 1 Kilometer langen Verbindungsweg an. Unter „Links zum Thema“ finden Sie die Karte zur Extratour „Zitronenkrämerkreuz“, worin der Verbindungsweg durch eine gepunktete Linie dargestellt wird.

Um an den Startpunkt Wanderparkplatz „Huxlay-Plateau“ oberhalb von Mehring zu gelangen, fahren Sie mit dem Regiobus-Linie 333 bis nach Mehring, Brücke. Von dort wandern Sie ca. 1,8 km bis zum Plateau.

Wenden Sie sich hierfür nach links und gehen die Brückenstraße hoch bis zum Ende, dann gehen Sie nach rechts in die Gartenstraße und kurz darauf links in die Weinbergstraße. Wenn die Weinbergstraße einen Knick macht, wenden Sie sich nach rechts Im Blumengarten und nach kurzer Zeit biegen Sie nach links Am Rebhang ab. Nehmen Sie den ersten Weg, der rechts abbiegt, und folgen Sie diesem bis ein weiterer Weg auf der linken Seite auftaucht. Biegen Sie wieder links ab, dann halten Sie sich rechts, und biegen abschließend noch mal links ab. Und Sie erreichen den Wanderparkplatz „Huxlay-Plateau“.

Das richtige Ticket für Ihren Ausflug

Nutzen Sie das TagesTicket Single oder das TagesTicket Gruppe für bis zu 5 Personen. Da kann die ganze Familie mitfahren oder laden Sie ein paar Freunde ein. Fahren Sie mit dem TagesTicket Single oder TagesTicket Gruppe den ganzen Tag lang so oft Sie wollen innerhalb des Geltungsbereichs Ihres Tickets. Kaufen Sie Ihr TagesTicket ganz bequem direkt im Bus oder am DB-Ticketautomat.

Hier kommen Sie zur Fahrplanauskunft


Zur Übersicht aller Tourentipps