Winterliche Stadtführungen

Die Winterzeit lässt viele Dinge in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen und öffnet den Blick auf manches, das den Rest des Jahres vielleicht verborgen bleibt. Auch eine Stadtführung hat im Winter, wenn die Tage kürzer werden und die Dämmerung früher beginnt, ihren ganz eigenen Reiz. Wir haben Ihnen drei winterliche Stadtführungen aufgelistet – alle bequem und stressfrei im Rheinland-Pfalz-Takt zu erreichen und vielleicht genau das Richtige für den nächsten, winterlichen Ausflug.

Weihnachtsmarkt Trier© Trier Tourismus und Marketing GmbH

Mit dem Nachtwächter durch Bernkastel-Kues

Mit Laternen und im flackernden Kerzenlicht geht es durch die romantischen Gassen der historischen Altstadt des Moselstädtchens. Der Nachtwächter weiß dabei jede Menge Geschichten aus der Vergangenheit zu berichten. Von Schurken wie dem Schinderhannes oder dem Schwarzen Peter, den Wirren der Revolution 1848 und vom Rätsel des Bären an der Kette. Mit Hellebarde und Laternen streifen Sie etwa eineinhalb Stunden durch die Innenstadt. Treffpunkt ist der Karlsbader Platz, unweit der Haltestelle der Buslinie 333, mit der Sie aus Trier und Bullay direkt nach Bernkastel-Kues kommen. Bitte beachten Sie: Im November und Dezember finden die Führungen um 17 Uhr statt. Auch dann kommen Sie mit Bus und Bahn nach Hause – entweder entlang der Mosel mit der 333 oder mit der 301 nach Wittlich und dann mit dem Zug Richtung Koblenz/Trier.

Mehr Informationen: www.bernkastel.de

Saarburg – Nachtwächterführung und mittelalterliche Stadtführung

In Saarburg gibt es gleich zwei winterliche und nächtliche Erlebnisse zu entdecken. Zum einen die mittelalterliche Stadt-führung, bei der Sie bei Anbruch der Dämmerung Abenteuerliches, Amüsantes und Gruseliges über die Ursprünge der Stadt und mehr über das mittelalterliche Leben auf der Burg und in den Gassen erfahren. Dazu gibt es Honigwein und Brot von anno dazumal. Perfekt als Gruppe zu buchen und in der Form sicher einzigartig. Oder Sie gehen mit dem Nachtwächter eine nächtliche Runde. In historischem Gewand, mit Hellebarde, Horn und Laterne führt er durch die Dunkelheit und macht an verschiedenen Stationen Halt, um Historisches zu erzählen.

Nach Saarburg kommen Sie bequem auf der Saar-Strecke Trier –Homburg (RB 71), Trier – Saarbrücken (RE 1) oder Koblenz – Saarbrücken (RE 1). Vom Bahnhof sind es etwa 10 Min. Fuß-weg über die Brücke durch den Tunnel bis in die Altstadt. Als Ticket nehmen Sie aus dem Gebiet des VRT alle VRT-Tickets, z. B. das TagesTicket Single oder das TagesTicket Gruppe für bis zu 5 Personen, aus dem ganzen Land und dem Saarland das Rheinland-Pfalz-Ticket.

Trier – Weihnachtsrundgang mit Besuch einer Weihnachtsausstellung

Von Ende November bis Ende Januar lädt Trier zu einem besinnlichen Gang durch die weihnachtliche Innenstadt und einem Besuch der Weihnachtsausstellung im Dom-Museum ein. Dabei erleben Sie in rund zwei Stunden weltberühmte Trierer Bau-denkmäler, besuchen kunstvolle Krippen und die Ausstellung „... und ist Mensch geworden. Weihnachtliches aus Trierer Sammlungen“, die von der Verkündigung an Maria bis zur Flucht nach Ägypten die Weihnachtsgeschichte in Bildern nacherzählt.

Mehr Informationen: www.trier-info.de

Zum Hauptbahnhof Trier kommen Sie auf der Obermosel-Strecke Metz – Trier (RE 17), der Mosel-Strecke Perl – Wittlich (RB 82), der Saar-Strecke Homburg – Trier (RB 71), der Eifel-Strecke Gerolstein – Trier Hbf (RB 22) sowie den Strecken Saar-brücken – Koblenz (RE 1) Koblenz – Trier (RE 1), Köln – Trier (RE 12) und Luxemburg – Trier (RE 11). Von dort sind es etwa5 Minuten Fußweg via Theodor-Heuss-Allee bis zur Porta Nigra und zur Tourist Information. Aus dem Gebiet des VRT nutzen Sie alle VRT-Tickets, z. B. das TagesTicket Single oder das Tages-Ticket Gruppe für bis zu 5 Personen, aus dem ganzen Land und dem Saarland das Rheinland-Pfalz-Ticket.

Infos zu Tickets und Fahrplanauskunft: www.vrt-info.de




Zur Übersicht aller Tourentipps