© Rainer Langer

Busse & Bahnen fahren weiter trotz Lockdown

Obwohl seit dem 16. Dezember das Leben in Rheinland-Pfalz größtenteils stillsteht, fahren die meisten Busse sowie alle Bahnen im VRT nahezu unverändert. Lediglich innerhalb der Stadt Trier sowie bei den Nachtfahrten wird es zu Einschränkungen kommen. So stehen VRT-Kunden in diesen Regionen nach wie vor alle wichtigen Verbindungen zur Verfügung.

Wie bei den Einschränkungen im März steht VRT-Kunden auch beim jetzigen Lockdown ein flächendeckendes Bus-Angebot zur Verfügung. So wird im VRT nach wie vor der reguläre Fahrplan gefahren. Davon ausgenommen sind sämtliche Nachtfahrten nach Mitternacht sowie die Verkehre an Heiligabend (Fahrten nach 16 Uhr) sowie an Silvester (Fahrten nach 20 Uhr).

Auch innerhalb der Stadt Trier steht ein umfangreiches Busangebot zur Verfügung. So gilt bei den Stadtwerken Trier ab dem ab 21. Dezember bis mindestens 15. Januar der Ferienfahrplan, dieser stellt sicher, dass nach wie vor alle umliegenden Stadtteile regelmäßig mehrmals pro Stunde angefahren werden. An Sonn- und Feiertagen wird das Angebot zeitlich eingeschränkt: Die Busse starten nach 10 Uhr in den Vororten und treffen sich zum ersten Anschluss um 10:45 Uhr am Hauptbahnhof. Die letzte Abfahrt abends erfolgt bereits um 18:45 Uhr ab Hauptbahnhof. Ab Freitag 18. Dezember fahren freitags und samstags bis auf weiteres keine Nachtbusse mehr nach 0:15 Uhr (letzte Abfahrt ab Hauptbahnhof).

Aktuelle Informationen auf der VRT-Webseite

Zur Planung der Fahrt sind ab Freitag, den 18. Dezember, alle aktuellen Fahrpläne in der VRT-Fahrplanauskunft unter www.vrt-info.de sowie in der App VRT Fahrplan zu finden. Um die Kunden bei kurzfristigen Änderungen auf dem neuesten Stand zu halten, werden unter www.vrt-info.de/corona alle Informationen zu Fahrplänen, Kundenbüros und Ticketverkaufsstellen veröffentlicht und aktualisiert.




Zurück zur Übersicht
Drucken