© Rainer Langer

Feierliche Eröffnung des neuen ZOBs in Daun

Pünktlich zum Start des neuen Liniennetzes zwischen Daun und Kelberg ist auch der neue ZOB in Daun fertiggestellt worden. Der Omnibusbahnhof stellt in Zukunft einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt des ÖPNVs im Norden des Verkehrsverbunds Region Trier dar.

Mit zwei Steigen, dynamischem Fahrgastinformationssystem (DFI) und ausreichend Unterstellmöglichkeiten besticht der ZOB mit einer übersichtlichen, modernen und barrierefreien Gestaltung. Das soll das Umsteigen erleichtern und vor allem ein sicheres Gefühl vermitteln. Das ermöglichen unter anderem gut erkennbare Informationsmonitore, mit deren Hilfe Kunden nun immer im Blick haben, wann ihr Bus kommt und wohin er fährt.

Mit dem neuen ZOB haben die Stadt Daun sowie der Landkreis Vulkaneifel ein echtes Ausrufezeichen gesetzt, denn insbesondere die DFI-Monitore gibt es im VRT in dieser Form nur innerhalb der Stadt Trier.

 

Wichtiger Knotenpunkt im VRT

Der neue ZOB hat innerhalb des VRTs eine wichtige Rolle. Als Anschlusshaltestelle zwischen den RegioBus-Linien 300, 500, 510 und 520 sowie als Knotenpunkt für den Anschluss in die umliegenden Ortsgemeinden steht der ZOB zukünftig für modernen und attraktiven Nahverkehr in der Region.

 

Feierliche Eröffnung

Am Dienstag, den 4.12.18 wurde der neue ZOB schließlich feierlich eröffnet. Mit Eröffnungsreden von Staatssekretär Andi Becht, den Landräten Dr. Streit und Thiel und dem Stadtbürgermeister Robrecht sowie dem obligatorischen Scherenschnitt kann es jetzt endlich losgehen! Denn die Eröffnung stand nicht nur im Zeichen der Einweihung des neuen Omnibusbahnhofs, sondern auch im Zeichen des Betriebsstarts des neuen Busnetzes zwischen Daun und Kelberg.




Zurück zur Übersicht
Drucken