Wandern an den Traumschleifen

Die Traumschleifen führen auf den schönsten Pfaden durch das ganze Land und erschließen dem Wanderer außergewöhnlich schöne und historische Punkte sowie die Natur der Heimat. Auf einer Winterwanderung über den Romika-Wanderweg unweit von Trier erkunden Sie die Schönheit des Ruwertals sowie das ehemalige Gelände der Romika-Schuhfabrik, einst eine der bedeutendsten ihrer Art.

Blick auf Pluwig und Gusterath© Tourist-Information Ruwer

Unterwegs kreuzen wunderschöne Altbaum-bestände, Streuobstwiesen und weite Felder Ihren Weg und bei klarer Winterluft genießen Sie die wunderschöne Fernsicht. Besonders schön ist das enge Kerbtal der Ruwer mit klarem Wasser und zahlreichen Wasserfällen sowie den tief eingeschnittenen Seitentälern. Und vor allem das ehemalige Werksgelände der Romika-Schuhfabrik und das Gelände der Karl-May-Festspiele sind interessant.

Vom Hauptbahnhof Trier kommen Sie bequem mit den Buslinien 30/85, 33 nach Pluwig, dem Ausgangspunkt der Traumschleife, die Sie in etwa 3,5 Stunden und über 12 Kilometer wieder an Ihren Ausgangspunkt zurückführt. Am Sportplatz in Pluwig startet die Wanderung und führt zunächst hinab ins Waschbachtal. Nach etwa 500 Metern führt ein schmaler Pfad in einen kleinen Tannen-wald und dann weiter bergauf bis unterhalb der Gusterather Schule. Durch die Martin-straße und ein weiteres Waldstück erreichen Sie dann schon bald eine auffällige schmale Schräge – den Überrest einer Seilbahn, die Bleierz von Hockweiler zur Erzwäsche an der Ruwer transportierte. Vorbei an mächtigen Laubbäumen und über einen kleinen Wald-pfad sowie eine Treppenanlage geht es zur Gusterather Grillhütte. Von hier an bergab über einen Holzsteg und entlang des Wald-baches und der Ruwer erreichen Sie nun die K 57 in Gusterath-Tal. Vorbei am Gasthaus Reh geht es nun einen kurzen Hohlweg bergauf bis zu einem Aussichtspunkt und von hier entlang einer großen Weide bis zur Lonzenburger Brunnenanlage; weiter über einen Wanderweg unterhalb von Lonzen-burg in einen Eichenniederwald und dann bergabwärts über einen Pfad bis zur Rauls-Mühle. Dann folgt der Weg flussaufwärts in etwa dem Verlauf der K 63. Letzter Punkt ist das Gelände Karl-May-Festspiele, von wo Sie bergauf wieder an den Ausgangspunkt der Wanderung gelangen.

Das richtige Ticket für Ihren Ausflug

Nutzen Sie das TagesTicket Single oder das TagesTicket Gruppe für bis zu 5 Personen. Da kann die ganze Familie mitfahren oder laden Sie ein paar Freunde ein. Fahren Sie mit dem TagesTicket Single oder TagesTicket Gruppe den ganzen Tag lang so oft Sie wollen innerhalb des Geltungsbereichs Ihres Tickets. Kaufen Sie Ihr TagesTicket ganz bequem am DB-Ticketautomat oder direkt im Bus.

Hier kommen Sie zur Fahrplanauskunft


Zur Übersicht aller Tourentipps Drucken