Ihr wollt nach Luxemburg, ins Saarland, die Mosel runter bis Koblenz oder über die Eifelstrecke Richtung Köln? Dann zeigen wir euch hier, welche Tickets ihr dazu braucht – und wo ihr sie bekommt. Die Fahrten dazu findet ihr alle in der VRT-Fahrplanauskunft oder in der VRT-App.

Eure Fahrten nach Luxemburg

In der Freizeit nach Luxemburg

Für eure Ausflüge nach Luxemburg kauft ihr euch ein VRT-TagesTicket Single oder Gruppe bis zum ersten Ort nach der deutsch-luxemburgischen Grenze. Das ist je nach Strecke Wasserbillig (Zone 915), Echternach (Zone 913), Vianden (Zone 918) oder Clervaux (Zone 954). Danach geht es im selben Bus oder Zug einfach weiter – in Luxemburg ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos. Je nachdem, von wo aus ihr startet, kann auch ein EinzelTicket günstiger sein. Schaut im VRT-Ticketberater und gebt dazu einfach die letzte deutsche Haltestelle auf eurer Strecke ein! Der dort angegebene Betrag entspricht dem Preis für die Fahrt über die Grenze. Speziell für den Zug über Wasserbillig gibt es auch das Ticket Luxemburg Spezial der DB. Und das Rheinland-Pfalz-Ticket + Lux lohnt sich, wenn ihr an einem Tag sehr viel Bus und Zug in der Region, im Saarland und/oder in Luxemburg fahren möchtet.

Zum Arbeiten nach Luxemburg

Wenn ihr regelmäßig nach Luxemburg fahrt, dann kauft ihr euer VRT-MobilTicket ebenfalls bis zum ersten Ort nach der deutsch-luxemburgischen Grenze. Das ist mit dem Zug auf der Mosel-Syretal-Strecke Wasserbillig (Zone 915) und mit den Buslinien der Region Echternach (Zone 913), Vianden (Zone 918) oder Clervaux (Zone 954). In Luxemburg ist die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos. Als Alternative gibt es nur für die Zugstrecke Wittlich – Trier – Luxemburg die OekoCard der DB/CFL, für die ihr eine Arbeitgeberbescheinigung braucht. Sie ist günstiger als das MobilTicket, dafür verzichtet ihr aber auf alle weiteren MobilTicket-Vorteile wie die Mitnahme von Familie und Freunden oder die verbundweite Gültigkeit an Wochenenden und Feiertagen. Und sie gilt auch nicht in den Bussen im VRT-Gebiet.

RGTR-Linien im VRT-Gebiet

Wenn ihr mit den grenzüberschreitenden RGTR-Bussen (Regime General des Transports Routiers) nach Luxemburg fahren wollt, gilt nicht der VRT-Tarif sondern der RegioZonen-Tarif. Da in Luxemburg der öffentliche Nahverkehr kostenlos ist, müsst ihr in Deutschland erst ab der der luxemburgischen Grenze - beziehungsweise nur bis zur Grenze - ein RegioZonen-Ticket kaufen. Im VRT-Gebiet gilt der RegioZonen-Tarif 1.
Achtung: Ihr müsst mit den Bussen die Grenze überschreiten und könnt nicht innerdeutsch ein- und aussteigen. Auf der Linie 410 findet kein Verkauf der RegioZone-Tickets im Bus statt. Der Kauf der RegioZone-Tickets für diese Linie ist nur online auf Mobiliteit.lu möglich.
Mehr Informationen zu grenzüberschreitenden Tickets des RegioZone-Tarifs erhaltet ihr auch auf Mobiliteit.lu > Grenzüberschreitende Fahrscheine.

Schon gewusst? Mit jedem MobilTicket und JobTicket des VRT könnt ihr am Wochenende und an Feiertagen komplett kostenlos auch ganz Luxemburg erkunden.

Durch Rheinland-Pfalz und ins Saarland

In der Freizeit könnt ihr mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket einen Tag lang alle Nahverkehrszüge sowie fast alle Linienbusse in Rheinland-Pfalz und im Saarland nutzen. Wenn ihr zum Arbeiten über die Landesgrenze ins Saarland oder über die Verbundgrenze bei Bullay hinaus Richtung Koblenz fahrt, braucht ihr ab Bengel ein Ticket unseres Nachbarverbunds VRM und im Saarland ein Ticket des SaarVV. Lasst euch beraten und rechnet euch aus, welches die günstigste Ticketkombination für euch ist. Und wenn ihr aus dem VRT über Bullay mit dem Zug nach Traben-Trarbach fahrt, gilt euer VRT-Ticket.

Über die Eifelstrecke Richtung Köln

Egal, ob ihr zur Arbeit oder in der Freizeit unterwegs seid: Wenn ihr mit den Zügen auf der Eifelstrecke über Jünkerath hinaus fahren wollt, gelten ab Gerolstein schon die Tickets des Nachbarverbunds VRS. VRS-Tickets gibt es dort auch an den Automaten.

Aus der Eifel nach Belgien

In der Eifel fährt die VRT-Buslinie 465 von Gerolstein über Prüm nach St. Vith in Belgien. Hier kauft ihr für eure Fahrten nach St. Vith ein Ticket bis Steinebrück, Zoll (Tarifzone 469) – der Rest der Strecke auf belgischer Seite ist dann im Preis mit drin.

Übergangstarife auf einzelnen Strecken

Für einzelne Orte direkt außerhalb der Verbundgrenze haben wir uns mit unseren Nachbarverbünden auf einen sogenannten Übergangstarif geeinigt. Das heißt, dass ihr bis dort ganz normal mit euren VRT-Tickets fahren könnt. Dazu gehören Bad Bertrich auf der Buslinie 560, Orscholz und Weiten auf der Buslinie 248 sowie jeweils mehrere Orte entlang der Buslinien 368, 565, 569 und 582 im Hunsrück und in der Vulkaneifel. Ab diesen Orten braucht ihr dann ein separates Ticket der benachbarten Verkehrsverbünde VRM oder SaarVV, das ihr vor Ort am Automaten oder im nächsten Bus kaufen könnt. Auf der Strecke Trier – Türkismühle (Linien 200 und R 20) gilt ein besonderer Übergangstarif. Mehr Infos dazu findet ihr in unseren Tarifbestimmungen.

Mit den neuen Linien des Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbunds 800, 840 und 880 fahrt ihr innerhalb des VRT-Gebietes mit dem bekannten VRT-Tarif, über die Gebietsgrenzen hinaus gilt der Haustarif des Verkehrsunternehmens Scherer-Reisen.

Schaut euch die wichtigsten VRT-Grenzorte auf der Liniennetzkarte an.

Habt ihr weitere Fragen zu Fahrten über die Verbundgrenzen hinaus? Dann schreibt uns. Wir helfen gerne weiter!

Praktisch unterwegs: die VRT-App

Die kostenlose VRT-App zeigt euch immer gleich das richtige Ticket zu eurer Fahrt an. Dazu könnt ihr Tickets gleich übers Handy kaufen, seht in Echtzeit, wann der Zug oder der Bus kommt, und könnt euren RufBus buchen.

Fahrplanauskunft

Erweiterte Fahrplanauskunft